Immobilien

Podcast

Immobilien-Investments: direkt oder indirekt

24.2.2022

Als Family Office wissen wir, wie wichtig eine diversifizierte und nachhaltige Vermögensallokation ist. ETFs und Aktien sind in der Regel naheliegende Optionen – zusätzlich sind Immobilien ein elementarer Baustein einer ausgewogenen Vermögensstrategie. In einem entsprechenden Portfolio können sie nicht nur zu einer lukrativen Rendite beitragen, sie können auch die Volatilität des Portfolios reduzieren und vor Inflation schützen. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen direkten und indirekten Immobilieninvestitionen.

Direkte Investments

Unter direkten Immobilienanlagen fassen wir den eigenständigen Erwerb einer oder mehrerer Immobilien zusammen. Dieser kann zu 100 % aus Eigenkapital finanziert oder mithilfe von entsprechenden Fremdfinanzierungsoptionen - wie bspw. Hypotheken - realisiert werden.

Beispiele für direkte Immobilienanlagen:

- Einfamilienhaus

- Mehrfamilienhaus

- Eigentumswohnung

- Gewerbeimmobilie (Büro, Einzelhandel, Logistik)

Die direkten Immobilienanlagen eignen sich nicht für jeden Investor. Ein erfolgreiches Engagement mit Direktanlagen setzt genügend Eigenmittel für ansprechende Objektgrößen und eine angemessene Risikodiversifikation voraus.

Bei direkten Investments beobachten wir, dass viele Kunden den Marktwert ihrer Immobilien nicht kennen, da der Markt sehr intransparent ist und das notwendige Fachwissen fehlt. Eigentümer unterschätzen häufig den Marktwert oder das Potenzial, das in den Immobilien steckt und holen somit nicht das Optimum aus ihrem Bestand heraus. Eine weitere Hürde: Viele Kunden besitzen keinen Zugang zu attraktiven Anlageimmobilien und Marktteilnehmern wie Property Managern, Finanzierungspartnern oder auch Handwerkern.

Indirekte Investments

Im Rahmen der von uns angebotenen indirekten Immobilienanlagen beteiligt sich der Investor über einen separaten Rechtsträger (beispielsweise über einen Fonds) an einer Vielzahl von Immobilien. Die Investierenden werden nicht selbst Eigentümer, partizipieren jedoch an der Wertentwicklung der Liegenschaften. Dies führt zu einer breiten Diversifikation des Immobilienportfolios.

Man unterscheidet dabei zwischen geschlossenen und offenen Immobilienfonds sowie Immobilien REITs und Aktien.

Auch im Bereich der indirekten Investments kann es für unerfahrene Anleger schwierig sein, aus dem vielfältigen Angebot die richtigen Manager und Fonds zu selektieren. So fehlt vielen Investoren der Zugang zu exklusiven institutionellen Immobilienfonds aufgrund eines fehlenden Netzwerks und hoher Mindestanlagevolumina.

Die guten Seiten und die Herausforderungen

Die Wertentwicklung von Immobilienanlagen hängt in einem geringeren Maß von der allgemeinen Börsen- und Zinsentwicklung ab, als dies bei anderen Produktklassen der Fall ist. Die Entwicklung kann teilweise auch dann positiv sein, wenn die Aktienmärkte seitwärts oder abwärts tendieren. Damit kann durch die Beimischung von Immobilienanlagen die Abhängigkeit der Anlagen von bestimmten Marktentwicklungen reduziert werden.

Zusätzlich können Immobilieninvestitionen einen Inflationsschutz darstellen, denn Mieteinnahmen sind weitgehend indexiert

Nichtsdestotrotz sehen wir auch einige Fallstricke, die Kunden bei Immobilieninvestments häufig begegnen. Diese beginnen bereits bei der Investitionsentscheidung. Wo soll investiert werden? Welche Nutzungsarten sind sinnvoll? Gerade im anhaltenden Niedrigzinsumfeld hat sich im Immobiliensegment ein historisch hohes Preisniveau etabliert, das eine zusätzliche Einstiegshürde darstellt.

Nicht ohne einen guten Berater

Ohne einen starken Partner, der über die entsprechende Expertise und das richtige Netzwerk verfügt, sind Immobilieninvestments komplex und bergen Risiken. Als fortschrittliches Family Office unterstützen wir unsere Kunden auf zwei Arten: Einmal durch unsere Expertise im Bereich der Immobilien-Investments – ganz gleich ob direkte oder indirekte – und dann durch den Einsatz moderner, digitaler Tools. Im Grunde begleiten wir so unsere Kunden über den gesamten Lebenszyklus ihrer Investments – von der strategischen Beratung über den Erwerb, der Verwaltung und den Verkauf von direkten Investments und Immobilienfonds

Immobilien-Investments: direkt oder indirekt

Immobilien

Immobilien-Investments: direkt oder indirekt

24.2.2022

Elena Reuter

Eine diversifizierte und nachhaltige Vermögensallokation ist besonders wichtig. Hier spielen Immobilien eine immer größere Rolle bei der Vermögensstrategie. Über direkte und indirekte Investments gibt uns Elena Reuter, Head of Real Estate, einen kleinen Überblick.

Als Family Office wissen wir, wie wichtig eine diversifizierte und nachhaltige Vermögensallokation ist. ETFs und Aktien sind in der Regel naheliegende Optionen – zusätzlich sind Immobilien ein elementarer Baustein einer ausgewogenen Vermögensstrategie. In einem entsprechenden Portfolio können sie nicht nur zu einer lukrativen Rendite beitragen, sie können auch die Volatilität des Portfolios reduzieren und vor Inflation schützen. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen direkten und indirekten Immobilieninvestitionen.

Direkte Investments

Unter direkten Immobilienanlagen fassen wir den eigenständigen Erwerb einer oder mehrerer Immobilien zusammen. Dieser kann zu 100 % aus Eigenkapital finanziert oder mithilfe von entsprechenden Fremdfinanzierungsoptionen - wie bspw. Hypotheken - realisiert werden.

Beispiele für direkte Immobilienanlagen:

- Einfamilienhaus

- Mehrfamilienhaus

- Eigentumswohnung

- Gewerbeimmobilie (Büro, Einzelhandel, Logistik)

Die direkten Immobilienanlagen eignen sich nicht für jeden Investor. Ein erfolgreiches Engagement mit Direktanlagen setzt genügend Eigenmittel für ansprechende Objektgrößen und eine angemessene Risikodiversifikation voraus.

Bei direkten Investments beobachten wir, dass viele Kunden den Marktwert ihrer Immobilien nicht kennen, da der Markt sehr intransparent ist und das notwendige Fachwissen fehlt. Eigentümer unterschätzen häufig den Marktwert oder das Potenzial, das in den Immobilien steckt und holen somit nicht das Optimum aus ihrem Bestand heraus. Eine weitere Hürde: Viele Kunden besitzen keinen Zugang zu attraktiven Anlageimmobilien und Marktteilnehmern wie Property Managern, Finanzierungspartnern oder auch Handwerkern.

Indirekte Investments

Im Rahmen der von uns angebotenen indirekten Immobilienanlagen beteiligt sich der Investor über einen separaten Rechtsträger (beispielsweise über einen Fonds) an einer Vielzahl von Immobilien. Die Investierenden werden nicht selbst Eigentümer, partizipieren jedoch an der Wertentwicklung der Liegenschaften. Dies führt zu einer breiten Diversifikation des Immobilienportfolios.

Man unterscheidet dabei zwischen geschlossenen und offenen Immobilienfonds sowie Immobilien REITs und Aktien.

Auch im Bereich der indirekten Investments kann es für unerfahrene Anleger schwierig sein, aus dem vielfältigen Angebot die richtigen Manager und Fonds zu selektieren. So fehlt vielen Investoren der Zugang zu exklusiven institutionellen Immobilienfonds aufgrund eines fehlenden Netzwerks und hoher Mindestanlagevolumina.

Die guten Seiten und die Herausforderungen

Die Wertentwicklung von Immobilienanlagen hängt in einem geringeren Maß von der allgemeinen Börsen- und Zinsentwicklung ab, als dies bei anderen Produktklassen der Fall ist. Die Entwicklung kann teilweise auch dann positiv sein, wenn die Aktienmärkte seitwärts oder abwärts tendieren. Damit kann durch die Beimischung von Immobilienanlagen die Abhängigkeit der Anlagen von bestimmten Marktentwicklungen reduziert werden.

Zusätzlich können Immobilieninvestitionen einen Inflationsschutz darstellen, denn Mieteinnahmen sind weitgehend indexiert

Nichtsdestotrotz sehen wir auch einige Fallstricke, die Kunden bei Immobilieninvestments häufig begegnen. Diese beginnen bereits bei der Investitionsentscheidung. Wo soll investiert werden? Welche Nutzungsarten sind sinnvoll? Gerade im anhaltenden Niedrigzinsumfeld hat sich im Immobiliensegment ein historisch hohes Preisniveau etabliert, das eine zusätzliche Einstiegshürde darstellt.

Nicht ohne einen guten Berater

Ohne einen starken Partner, der über die entsprechende Expertise und das richtige Netzwerk verfügt, sind Immobilieninvestments komplex und bergen Risiken. Als fortschrittliches Family Office unterstützen wir unsere Kunden auf zwei Arten: Einmal durch unsere Expertise im Bereich der Immobilien-Investments – ganz gleich ob direkte oder indirekte – und dann durch den Einsatz moderner, digitaler Tools. Im Grunde begleiten wir so unsere Kunden über den gesamten Lebenszyklus ihrer Investments – von der strategischen Beratung über den Erwerb, der Verwaltung und den Verkauf von direkten Investments und Immobilienfonds

Liquide Geldanlagen mit FINVIA

Profitieren Sie von jahrzehntelanger Investmenterfahrung unserer Experten, individuellen Strategien und mehr Sicherheit durch präzise Kapitalmarktsimulationen.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Alternative Investments mit FINVIA

Profitieren Sie von der Diversifikation und Stabilisierung Ihres Portfolios durch alternative Investments – wir öffnen Ihren die Türen zu allen Anlageklassen.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

REINHARD PANSES POSITIONEN

Sie haben Fragen zu Kapitalmarktanlagen? Als Family Office unterstützt FINVIA Sie bei der Identifikation und Allokation lukrativer Investments.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Beyond Impact mit FINVIA

Mit Impact Investing generieren Sie nicht nur Rendite, sondern einen echten Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft. Als unabhängiger Partner bieten wir Ihnen dafür alle Möglichkeiten.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Beyond Impact mit FINVIA

Mit Impact Investing generieren Sie nicht nur Rendite, sondern einen echten Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft. Als unabhängiger Partner bieten wir Ihnen dafür alle Möglichkeiten.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA Real Estate

Ob renommierter Immobilienfonds oder Direktkauf inklusive Eigentümervertretung – als erfahrenes Family Office begleiten wir Ihre Vermögensanlage über deren gesamten Lebenszyklus hinweg.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Über den Autor

Elena Reuter

Immobilien-Investments: direkt oder indirektImmobilien-Investments: direkt oder indirekt

Elena Reuter verantwortet als Head of Real Estate den Immobilienbereich von FINVIA.

Frau Reuter hat ihren Bachelor in Immobilienwirtschaft an der HfWU Nürtingen-Geislingen erfolgreich abgeschlossen. Nach ihrem Master-Studium in International Finance & Entrepreneurship startete sie ihren beruflichen Werdegang als Asset Managerin bei der AFIAA (Anlagestiftung für Immobilien im Ausland) in Zürich und war dort zuständig für das Asset Management des europäischen Portfolios. Danach trat Elena Reuter als Partner bei HQ Trust ein, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit war die Beratung und Steuerung privater sowie institutioneller Immobilienmandate. Frau Reuter ist als MRICS (Professional Member of the Royal Institution of Chartered Surveyors) den besonderen Standards und der Einhaltung berufsethischer Regeln ihren Kunden gegenüber verpflichtet.

Der FINVIA Blog

Passend zum Thema

Die neuesten Artikel

Vermögensmanagement

6 häufige Fehler vermögender Anleger

Panses Positionen

Das vergessene Risiko

Family Office Services

„Was ist ein Family Office?“

Alternative Investments

Sports Investments – die neue Anlageklasse mit FINVIA Sports

Das Interview

„Wir sind wie Elite-Partner für die Baubranche“

Alternative Investments

Was macht einen guten Private-Equity-Fonds aus?

Ich möchte regelmässige Informationen zu FINVIA erhalten. Jederzeit widerrufbar.

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte überprüfen Sie Ihr E-Mail-Postfach und bestätigen Sie die Anmeldung.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen Sie es erneut.