Reinhard Panses Positionen

Podcast

Die Inflation kommt zurück – und Anleger sind zurecht seelenruhig

30.9.2021

Es galt lange Zeit als Gesetz in der Finanzwirtschaft. Wenn die Geldmenge steigt, steigt auch die Inflation nach oben. Doch dieses Gesetz wurde in den vergangenen Jahren ausgehebelt. Im 10-Jahres-Durchschnitt stieg die Geldmenge zwar um durchschnittlich acht Prozent pro Jahr, doch hielten die Inflationsraten nicht mit. Im langjährigen Durchschnitt ist die Inflation nicht über die Hürde von zwei Prozent gesprungen und auch in Zukunft erwarten Anleger in Europa Inflationsraten zwischen 1,6 und 2,3 Prozent. Diese Einschätzung aber ist grundlegend falsch.

Denn einige Gründe sprechen sehr wohl dafür, dass die Inflationsraten in den kommenden Jahren massiv ansteigen werden. Zum ersten erreichen wir das Angebotsende an Arbeitskräften. Dieser Mangel an Arbeits- und Fachkräften wird die Löhne und damit ein Stück weit auch die Inflation treiben. Zum zweiten hat die Globalisierung ihren Höhepunkt erreicht, womit auch ihr Effekt, die Inflation eher niedrig zu halten, vorbei sein dürfte. Zum dritten wird eine CO2-Steuer die Inflation nach oben treiben. Dass diese kommt, ist angesichts der Klimakrise wiederum nur eine Frage der Zeit – und dass die Staaten sie ineffizient und damit kostenintensiv gestalten, eine sichere Sache. Entsprechend werden die Staatsschulden steigen, was ebenfalls eine höhere Inflationsrate begünstigt.

Künftig ist davon auszugehen, dass die Inflationsrate auf durchschnittlich drei Prozent pro Jahr anwächst, was zur Frage führt: Wie schütze ich mein Vermögen? Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Sachwerte, die auch in den vergangenen Jahrzehnten Vermögen erhalten haben, sprich Aktien, Immobilien und Gold, das auch künftig schaffen werden. Erreichen muss man dafür einen Wertzuwachs von etwa vier Prozent pro Jahr, selbstverständlich nach Steuern, Privatentnahmen und den Vermögensverwaltungskosten. Rechnet man die dazu, ist ein Wertzuwachs von 6,8 Prozent pro Jahr nötig. Möglich ist das. Wer beispielsweise fünf Millionen Euro zur Verfügung hat, kann diese auf drei Eigentumswohnungen zu je 0,5 Millionen Euro, einen ETF auf deutsche Aktien für 500.000 Euro und Gold in Höhe von drei Millionen Euro aufteilen und würde den Inflationsanstieg leicht meistern. Das ist kein Hexenwerk.

Die Inflation kommt zurück – und Anleger sind zurecht seelenruhig

Reinhard Panses Positionen

Die Inflation kommt zurück – und Anleger sind zurecht seelenruhig

30.9.2021

Reinhard Panse

Die Teuerungsrate könnte im 10-Jahres-Durchschnitt auf drei Prozent pro Jahr anwachsen. Sein Vermögen zu erhalten, dürfte aber weiterhin kein Hexenwerk sein, wie ein Blick in die Zahlen zeigt.

Es galt lange Zeit als Gesetz in der Finanzwirtschaft. Wenn die Geldmenge steigt, steigt auch die Inflation nach oben. Doch dieses Gesetz wurde in den vergangenen Jahren ausgehebelt. Im 10-Jahres-Durchschnitt stieg die Geldmenge zwar um durchschnittlich acht Prozent pro Jahr, doch hielten die Inflationsraten nicht mit. Im langjährigen Durchschnitt ist die Inflation nicht über die Hürde von zwei Prozent gesprungen und auch in Zukunft erwarten Anleger in Europa Inflationsraten zwischen 1,6 und 2,3 Prozent. Diese Einschätzung aber ist grundlegend falsch.

Denn einige Gründe sprechen sehr wohl dafür, dass die Inflationsraten in den kommenden Jahren massiv ansteigen werden. Zum ersten erreichen wir das Angebotsende an Arbeitskräften. Dieser Mangel an Arbeits- und Fachkräften wird die Löhne und damit ein Stück weit auch die Inflation treiben. Zum zweiten hat die Globalisierung ihren Höhepunkt erreicht, womit auch ihr Effekt, die Inflation eher niedrig zu halten, vorbei sein dürfte. Zum dritten wird eine CO2-Steuer die Inflation nach oben treiben. Dass diese kommt, ist angesichts der Klimakrise wiederum nur eine Frage der Zeit – und dass die Staaten sie ineffizient und damit kostenintensiv gestalten, eine sichere Sache. Entsprechend werden die Staatsschulden steigen, was ebenfalls eine höhere Inflationsrate begünstigt.

Künftig ist davon auszugehen, dass die Inflationsrate auf durchschnittlich drei Prozent pro Jahr anwächst, was zur Frage führt: Wie schütze ich mein Vermögen? Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Sachwerte, die auch in den vergangenen Jahrzehnten Vermögen erhalten haben, sprich Aktien, Immobilien und Gold, das auch künftig schaffen werden. Erreichen muss man dafür einen Wertzuwachs von etwa vier Prozent pro Jahr, selbstverständlich nach Steuern, Privatentnahmen und den Vermögensverwaltungskosten. Rechnet man die dazu, ist ein Wertzuwachs von 6,8 Prozent pro Jahr nötig. Möglich ist das. Wer beispielsweise fünf Millionen Euro zur Verfügung hat, kann diese auf drei Eigentumswohnungen zu je 0,5 Millionen Euro, einen ETF auf deutsche Aktien für 500.000 Euro und Gold in Höhe von drei Millionen Euro aufteilen und würde den Inflationsanstieg leicht meistern. Das ist kein Hexenwerk.

Liquide Geldanlagen mit FINVIA

Profitieren Sie von jahrzehntelanger Investmenterfahrung unserer Experten, individuellen Strategien und mehr Sicherheit durch präzise Kapitalmarktsimulationen.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Alternative Investments mit FINVIA

Profitieren Sie von der Diversifikation und Stabilisierung Ihres Portfolios durch alternative Investments – wir öffnen Ihren die Türen zu allen Anlageklassen.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

REINHARD PANSES POSITIONEN

Sie haben Fragen zu Kapitalmarktanlagen? Als Family Office unterstützt FINVIA Sie bei der Identifikation und Allokation lukrativer Investments.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA – Beyond Wealth

Erfahren Sie mehr über FINVA, unsere unabhängigen Services und unseren einzigartigen Ansatz als Family Office.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Beyond Impact mit FINVIA

Mit Impact Investing generieren Sie nicht nur Rendite, sondern einen echten Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft. Als unabhängiger Partner bieten wir Ihnen dafür alle Möglichkeiten.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Beyond Impact mit FINVIA

Mit Impact Investing generieren Sie nicht nur Rendite, sondern einen echten Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft. Als unabhängiger Partner bieten wir Ihnen dafür alle Möglichkeiten.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

FINVIA Real Estate

Ob renommierter Immobilienfonds oder Direktkauf inklusive Eigentümervertretung – als erfahrenes Family Office begleiten wir Ihre Vermögensanlage über deren gesamten Lebenszyklus hinweg.

Mehr erfahren

Mehr erfahren

Über den Autor

Reinhard Panse

Die Inflation kommt zurück – und Anleger sind zurecht seelenruhigDie Inflation kommt zurück – und Anleger sind zurecht seelenruhig

Reinhard Panse ist Chief Investment Officer und Mitgründer der FINVIA Family Office GmbH. Bis Februar 2020 war Reinhard Panse Mitglied der Geschäftsführung und Chief Investment Officer für die im Eigentum der Familie Harald Quandt stehende HQ Trust GmbH. Von 2004 bis zum Eintritt in die HQ Trust GmbH im Jahre 2011 war Reinhard Panse Chief Investment Officer des in der UBS Deutschland AG geschaffenenGeschäftsbereichs UBS Sauerborn. Ab 2001 war Reinhard Panse Mitglied des Vorstands der Sauerborn Trust AG bzw. der Rechtsvorgänger. Er verantwortete die Investmentstrategie und gestaltete federführend die ganzheitliche Vermögensbetreuung und -verwaltung großer Privatvermögen. Begonnen hat Reinhard Panse mit der Übernahme von Kapitalmarkt- und Kundenbetreuungstätigkeiten bei der Feri GmbH im Jahre 1989, nachdem er eine eigene Vermögensverwaltung als Geschäftsführer gegründet und geführt hatte.

Der FINVIA Blog

Passend zum Thema

Die neuesten Artikel

Alternative Investments

Turbulenzen an den Märkten – Chancen von Private Equity

Vermögensmanagement

Vom Vermögensaufbau bis zur Generationenplanung:

Das Interview

„Ich hatte für mein erstes Start-up mein Erspartes eingesetzt, das war komplett weg.”

Panses Positionen

Von echtem Gold und Betongold

Alternative Investments

Kapitalmarktprognosen für die US-Wahlen 2024

Vermögensmanagement

6 häufige Fehler vermögender Anleger

Ich möchte regelmässige Informationen zu FINVIA erhalten. Jederzeit widerrufbar.

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte überprüfen Sie Ihr E-Mail-Postfach und bestätigen Sie die Anmeldung.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen Sie es erneut.